Lang, Joachim A.: Heinrich George.

Lang, Joachim A.:
Heinrich George.
Eine Spurensuche.

Gebunden, 272 Seiten, 57 s/w und 37 farbige Abbildungen, 13,5 x 21,5 cm, 442 gr, in deutscher Sprache.
2013 Henschel.
ISBN: 978-3-89487-755-2

Verlagsneuer Restposten (originalverschweisst).
Früher 24,95 EUR*, jetzt nur 12,90 EUR.
* Frühere Preisbindung aufgehoben

Sie sparen durch den Sonderpreis: 12,05 EUR  

12,90 EUR

 

incl. 7% USt

Vorrätig und versandfertig. Lieferzeit: 3-5 Tage.  
 
Anzahl:   Stück



Zum Inhalt:
Neue Erkenntnisse zum Jahrhundertschauspieler Heinrich George und seiner Rolle im Dritten Reich mit ausführlichen Beiträgen von Götz George und zahlreichen Fotos aus dem Film und dem Privatarchiv der Familie George.g Georges während des Krieges und der Gefangenschaft in den sowjetischen Lagern.
Am 25. September 1946 starb einer der größten deutschen Schauspieler des 20. Jahrhunderts im sowjetischen Lager Sachsenhausen: Heinrich George. Für die einen war er Opportunist, der NS-Darsteller von »Hitlerjunge Quex«, »Jud Süß« und »Kolberg«, für die anderen ein Vollblutschauspieler, der Verfolgten des Nazi-Regimes das Leben rettete und sein Theater von Propaganda freihielt. Joachim A. Langs Dokudrama, in dem Götz George seinen Vater spielt, zeichnet ein differenziertes Bild jenseits der Klischees und vorgefassten Meinungen und setzt sich mit dem Thema der Schuld und Verantwortung des Künstlers in der Diktatur auseinander. Das Buch gibt Einblick in die Entstehung des Films und lässt die Söhne Götz und Jan George sowie zahlreiche Zeitzeugen ausführlich Stellung nehmen zu Persönlichkeit und Haltung Georges während des Krieges und der Gefangenschaft in den sowjetischen Lagern.