Fremde Heimat.
Das Schicksal der Vertriebenen nach 1945.
Das Buch zur ARD-Fernsehserie.
Mit Beitr. v. Henning Burk, Erika Fehse, Marita Krauss u. a.

Gebunden, 263 Seiten m. zahlr. Abb., 2 Übers.-Ktn., 14 x 21,5 cm, 588 gr, in deutscher Sprache.
2011 Rowohlt, Berlin.
ISBN-13: 978-3-87134-714-6

Verlagsneuer Restposten (originalverschweisst).
Früher 19,95 EUR, jetzt nur 12,90 EUR.

Sie sparen durch den Sonderpreis: 7,05 EUR  

12,90 EUR

 

incl. 7% USt

Vorrätig und versandfertig. Lieferzeit: 3-5 Tage.  
 
Anzahl:   Stück



Zum Inhalt:
Verlorene Heimat, fremde Heimat: Das Buch zur ARD-Fernsehserie im Frühjahr 2011.
Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs kamen sie aus ganz Mittel- und Osteuropa nach Deutschland, es waren rund zwölf Millionen Menschen, nichts im Gepäck als die Erinnerung an die verlorene Heimat und den festen Willen, sich nicht aufzugeben. Sie waren keineswegs willkommen die Flüchtlinge aus Schlesien, Pommern, Ostpreußen oder dem Sudetenland mussten nicht nur ihr Leben neu organisieren, sondern auch mit Ressentiments, gar Anfeindungen fertigwerden. Wie haben die Vertriebenen ihre Lage gemeistert? Wie haben die Alteingesessenen auf den Massenansturm reagiert? War das erzwungene Zusammenleben tatsächlich von Solidarität und gegenseitigem Verständnis geprägt? "Fremde Heimat" widmet sich diesem dramatischen Kapitel von Flucht und Vertreibung. Erst heute sind viele Betroffene bereit, über ihr Schicksal als Vertriebene im Nachkriegsdeutschland offen zu reden. Auf der Grundlage unveröffentlichter Quellen und zahlreicher Interviews mit ehemaligen Flüchtlingen und Menschen, die sie damals aufnahmen, entsteht ein berührendes, eindrückliches Porträt dieser wichtigen Phase der jüngeren deutschen Geschichte.

Zum Autor:
Prof. Dr. Marita Krauss
lehrt Bayerische und Schwäbische Landesgeschichte an der Universität Augsburg. Sie ist durch viele Publikationen, Ausstellungen und Rundfunksendungen als hervorragende Kennerin der Münchner und bayerischen Geschichte bekannt.