Ederer: Deutschland im Stau

Ederer, Günter; Ilgmann, Gottfried:
Deutschland im Stau.
Was uns das Verkehrschaos wirklich kostet.

Gebunden, 352 Seiten, 13,8 x 22 cm, 566 gr, in deutscher Sprache.
2014, Berlin Verlag.
ISBN: 978-3-8270-1232-6

Verlagsneuer Restposten (originalverschweisst).
Früher 19,99 EUR*, jetzt nur 9,90 EUR.
* Frühere Preisbindung aufgehoben.

Sie sparen durch den Sonderpreis: 10,09 EUR  

9,90 EUR

 

incl. 7% USt

Vorrätig und versandfertig. Lieferzeit: 3-5 Tage.  
 
Anzahl:   Stück



Zum Inhalt:
Warum wir immer im Stau stehen. Eine Streitschrift.
Kaum ein Tag vergeht, an dem nicht über den schlechten Straßenzustand, verspätete Züge und Skandale um Flughäfen berichtet wird. Das Thema Infrastruktur ist auf die Titelseiten der Zeitungen gerückt. Aber die aktuelle Berichterstattung bleibt zwangsweise vordergründig. Dieses Buch wird die Diskussion nicht nur neu entfachen, es wird sie auch inhaltlich entscheidend prägen.
Brücken werden gesperrt, die Staus immer länger. 53 Milliarden Euro zahlen wir für Mineralöl-, Kfz- und Versicherungssteuer. Trotzdem jammern alle Verkehrsminister, dass sie zu wenig Geld haben. In einer gekonnten Mischung aus Reportage, Fakten und neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen geben die Autoren einen Überblick über den Zustand des Verkehrsbetriebs in unserem Land und ziehen eine niederschmetternde Bilanz. Neben bitterbösen Enthüllungen über ein eingefahrenes System der Selbstbedienung und politischer Korruption erzählen sie auch zahlreiche Anekdoten, wie zum Beispiel über die fehlenden Toiletten an neuen Bahnhöfen, oder räumen mit Gerüchten auf wie dem, das Elektroauto sei umweltfreundlich.
Das Buch zeigt Lösungen auf, wie der Stillstand beendet werden kann, darunter auch Alternativen aus dem Ausland. Ein leidenschaftliches Plädoyer für mehr Markt und Wettbewerb in der Verkehrspolitik und damit auch für mehr Transparenz und Wirtschaftlichkeit.

Autor(en):
Günter Ederer, geboren 1941 in Fulda, ist Journalist aus Leidenschaft. Über 40 Jahre lang produzierte er Filme für ARD und ZDF und berichtete aus 62 Staaten mit dem Schwerpunkt Wirtschaft. Sechs Jahre lang war er ZDF-Korrespondent in Tokio. Seine Beiträge über die Verkehrspolitik erreichten höchste Einschaltquoten. Mit 23 Preisen, darunter der Deutsche Fernsehpreis und der Publizistikpreis der Ludwig-Erhard-Stiftung, ist er einer der meistausgezeichneten Publizisten Deutschlands. Seine Analysen über den Wirtschaftsstandort Deutschland machten ihn zu einem gefragten Berater der Industrie, seine Bücher waren Bestseller. Gottfried Ilgmann, geboren 1944 in Breslau, studierte Thermodynamik und Wirtschaftswissenschaften an der TU Braunschweig. Promotion zum Dr. Ing. an der TU Berlin. Er war sieben Jahre in der Verkehrsberatung tätig, ab 1980 Leiter des Bereichs „Ministerien und öffentliche Unternehmen„ in der Unternehmensberatung Steria Mummert.1987 gründete er die Beratungspartnerschaft IMP. Im Auftrag des Hamburger Wirtschaftssenators betreute er die Unternehmensreform des Hamburger Hochbahnkonzerns (HHA). Mehr als zehn Jahre lang arbeitete er für die Regierungskommission Bahn (Konzipierung der Bahnreform) sowie für den Bundesverkehrsminister und den Vorstand der Deutschen Bahn (Umsetzung der Bahnreform). Er war Experte in vielen Anhörungen des Verkehrsausschusses des Bundestags und mehrerer Landtage.